Haus III-V-VII

Neubau Einfamilienhaus mit Zusatzwohnung

Das Haus ist sorgfältig in das leicht ansteigende Terrain eingebettet. Die Dachgestaltung folgt der Landschaft und wirkt, als würde sie auf das örtliche Bergpanorama antworten.

Zum Raumprogramm gehört eine grosszügige Familien­wohnung mit vielfältigen Bezügen zum Aussen­raum, eine 3.5-Zimmer-Mietwohnung, Garage, Keller und einen Schopf für Aussengeräte.
Während aufgrund der Hangsituation die erd­berührten Räume in Massivbauweise erstellt wurden, sind sämtliche verbleibenden Hausteile als Holzkonstruktion in Elementbauweise ausgeführt. Dabei wurde für die Innen- und Aussenverkleidungen ausschliesslich Nadelholz aus den Wäldern der Region verwendet.
Die verschiedenen, unregelmässigen Schalungsarten der Fassade lassen das Haus – je nach Lichtsituation und Wetter – mal feingliedrig und glänzend, mal homogen und matt erscheinen.

In den Innenräumen schaffen die natürlich belassenen Oberflächen aus Blockholz ein wohnliches Raumklima. Ein Regal, ebenfalls aus Blockholz, sowie ein skulpturaler Cheminéekörper aus Klinker gliedern den Wohnraum in verschiedene Nutzungsbereiche wie Küche, Ess-, Wohnbereich und Leseecke.
Das Haus nimmt vertraute Elemente der traditionellen ländlichen Architektur, wie Vordach, Schalung, Laube, etc. auf und transformiert diese in ein zeitgenössisches Wohnhaus.


Projektdaten

Standort: Rickenbach/ SZ
Bauherrschaft: Privat
Planung und Ausführung: 2016 - 17
Mitarbeit: Martin Gebauer, dipl Ing. FH